Finde Gegenteile und Antonyme von über 1.200 Begriffen!

Gegenteile.com ist eine der größten Datenbanken von Gegenteilen und Antonymen!

Auf Gegenteile.com findest du eine große Sammlung an Gegenteilen und Antonymen zu tausenden Begriffen. Mit dem Ziel Deutschlands größte, kostenlose Sammlung von gegensätzlichen Termini zu werden, ergänzen wir unsere Datenbank täglich mit neuen Begriffen. Dabei kann es vorkommen, dass einzelnen Wörtern, Wortgruppen oder Sätzen verschiedene Antonyme durch verschiedene gegensätzliche Bedeutungen zugeordnet wurden. Solltest du einmal kein passenden Gegenteil von einem Wort finden, kannst du uns jederzeit gerne kontaktieren.

Begriff und Definition: Was genau ist ein Gegenteil?

Das Gegenteil ist eine Eigenschaft, ein Faktor oder eine Sache, die im Gegensatz zu einer anderen Eigenschaft, einem Faktor oder einer Sache steht. Es ist eine Art Spiegelung eines fiktiven Mittelpunkts zum ursprünglichen Begriff. Lang ist beispielsweise das Gegenteil von kurz, da beide Attribute gleich weit entfernt vom gedachten Mittelpunkt „normal" lang zu sein scheinen. In sprachwissenschaftlichem Sinne bezeichnen die Termini "Antonym"" bzw. "Gegenteil" Begriffe mit gegensätzlicher Bedeutung. Antonym leitet sich aus dem griechischen „anti“ für „gegen“ und „ónoma“ für „Name“ ab. Da viele Termini erst durch ihre Gegenteile an Bedeutung gewinnen, sind diese ein ständiger Bestandteil sprachlichen Denkens. So hätte das Wort Reichtum keinerlei soziale Dimension, wenn es nicht zugleich auch die Armut geben würde. Einige Wörter haben demnach kein Antonym, da sie konkrete Dinge bezeichnen wie Tisch, Radio oder Schrank. Gegenteile gibt es in der Regel für Adjektive (groß - klein), abstrakte Nomen (Schwäche - Stärke), Verben (starten - landen), Adverbien (drinnen - draußen) und Präpositionen (vor - hinter). Da viele Wörter in unterschiedlichen Zusammenhängen und mit differenten Bedeutungsvarianten verwendet werden, gibt es in diesen Fällen nicht nur ein Antonym, sondern zumindest eins für jede Bedeutungsvariante. Wird beispielsweise der Begriff „alt“ auf die Dauer des Bestehens oder des bisherigen Gebrauchs eines Gegenstandes bezogen, bezeichnet „neu“ das Gegenteil (altes Haus - neues Haus). Geht es hingegen um das Alter von Lebewesen, ist „jung“ das passende Antonym von „alt“ (alte Frau - junge Frau). Nicht immer erweist es sich als einfach, den einzelnen Begriffen eindeutige Antonyme zuzuordnen. Besonders Fremdwörter können diesbezüglich Schwierigkeiten bereiten. So kann „profan“ sowohl irdisch als auch weltlich oder alltäglich bedeuten, woraus sich die Gegenteile „religiös“, „kirchlich“ oder „bemerkenswert“ ergeben. Grundsätzlich bestehen Antonyme und Gegenteile demnach aus einer logischen Gegensätzlichkeit eines Sachverhaltes.

Beispiele